ml-universe

15. Oktober 2019

Signaturen abholen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In Dreieich werden einige Autoren der Anthologien Xeno-Punk und Bilder einer Ausstellung anwesend sein! Eine tolle Möglichkeit sich die Bücher signieren zu lassen. Außerdem könnt ihr mindestens zwei der Illustrationen aus Bilder einer Ausstellung im Original betrachten.

Also nicht schüchtern sein, kommt vorbei, lernt uns kennen und habt Spaß!

Ich freue mich auf viele bekannte und neue Gesichter!

7. Oktober 2019

Geschichtenweber auf dem BuCon!

Am 18.10.2019 findet in Dreieich der BuCon statt. Auch dieses Jahr sind viele interessante Verlage als Aussteller dabei und es gibt tolle Lesungen. Das Programm findet ihr hier

Die Geschichtenweber sind mit einem Tisch vertreten. Mich findet man dort von 12:00 bis 13:00 Uhr.

Von 17:00 bis 18:00 findet man die Geschichtenweber in Deep Space 3 (Pavillon C3)

Wir werden aus Bilder einer Ausstellung, Stadt unter dem Meer und best of Geschichtenweber Vol. 1 lesen.

Außerdem werden wir die Projekte vorstellen, die gerade in Arbeit und geplant sind.

Also kommt vorbei. Ich freue mich auf viele bekannte und neue Gesichter!

 

16. August 2019

Fatasyguide präsentiert: Das Schiff der Spione

Ich freue mich, endlich mal wieder über eine Veröffentlichung berichten zu dürfen.

Der Fantasyguide präsentiert den fünften Band dieser Reihe:

Hier die Infos:

Der fünfte Band unserer Anthologiereihe ist erschienen! Bereits zum zweiten Mal nahm Michael Schmidt den gesamten Prozess selbst in die Hände und präsentiert jetzt stolz Schiff der Spione.

Das großartige Titelbild stammt erneut von Detlef Klewer und die Gaststory von G. V. Anderson gewann den World Fantasy Award 2017.

Inhalt:

Mystery
G. V. AndersonDas Steingeschöpf (übersetzt von Sebastian Rudolph)
Merlin ThomasLesereise
Ellen NortenDer Gipskopf von Paestum

Fantasy
Nina TellerShinrais Gebet
Christel SchejaHedrels Fluch
Achim HildebrandDer Kopfgeldjäger. Eine Nidelgeschichte
Michael SchmidtDas Mädchen Jolanda. Eine Saramee-Geschichte
Galax AcheronianDunkelheit

Steampunk
Torsten ScheibDas Schiff der Spione
Andreas FlögelBüro für Dämonenangelegenheiten – Sektion Berlin

Science-Fiction
Diane DirtDie Sitzung
Frederic BrakeAlte Spuren
Uwe HermannDer Aushilfswächter
Mack ReynoldsEr wusste Bescheid (übersetzt von Matthias Kaether

Diane wurde dieses Mal zwangsverpflichtet Protokoll einer Sitzung zu führen, in der Außerirdische entscheiden, ob sie den Menschen helfen sollen, die Erde zu erhalten.

Und das Cover

15. Mai 2019

Gleich drei Zusagen für Diane

Diane Dirt war mal wieder fleißig und der Einsatz hat sich gelohnt.

  1. Zusage vom Sternwerkverlag für die Anthologie Xenopunk mit „Säcke“
  2. Zusage von fantasyguide präsentiert noch ohne Titel mit „Die Sitzung“
  3. Zusgae von Ellen Norten für „Das Alien tanzt Walzer mit „Brauchtum“

Man darf gespannt sein, wohin es sie nun wieder verschlagen hat.

 

 

16. Oktober 2018

BuCon 2018 – Ein kleiner Rückblick

Überpünktlich, d.h. vorm offiziellen Einlass, kam ich in Dreieich an und fand auf den ersten Blick ein bekanntest Gesicht, zu dem ich mich auch prompt gesellte. Kurz darauf kam ein weiteres dazu und so verging die Zeit recht fix.


Drinnen holte ich mir erst einmal meine zwei V.I.P Karten ab und sorgte für irritierte Blicke. Ich war unter meinem Klarnamen und als Diane Dirt gelistet.
Es gab wohl nicht so viele Autoren, die gleich zwei haben wollten. Laughing
Nachdem sich dieses Mal extrem viele Kollegen angekündigt hatten, drehte ich den ganze Tag immer mal wieder Runden durch die Menge, um die alle zu finden. Da ich ein Mensch ohne Smartphone bin, entgingen mir leider zwei Kollegen, einer komplett und Tetiana Trofusha kam dann zur Lesung. Mir tat es sehr leid, dass ich die nicht schon früher getroffen hatte, mit ihr hätte ich gerne länger geredet. Das müssen wir auf jeden Fall nachholen.

Ein wesentlicher Grund für mich, den BuCon zu besuchen, ist, dass ich dort immer wieder auf so nette Kollegen wie Ralf Steinberg, Michael Schmidt, Andreas Flögel und die ganzen Geschichtenweber treffe. Es macht einfach Spaß, zusammen zu sitzen und sich auszutauschen.

Menetekel, eine liebe Forenkollegin aus dem DSFo  kam an den Geschichtenweberstand und fragte, ob ich fancy sei, denn dieses Namensschild fehlte. Wir mochten uns auf Anhieb, wie sie schon vermutet hatte. Kurz vor der Geschichtenweberlesung spendierte sie mir einen Sekt, um die Anspannung zu besiegen. Noch einmal vielen Dank, liebe m.
In der Geschichtenweberlesung hatte ich nur kurz auf das Buch „Bilder einer Ausstellung“ hinzuweisen, das ich leider nicht zeigen konnte, weil es nicht fertig geworden ist. Stattdessen präsentierte ich „IINSPIRATION“, was von der Ausstattung her sehr ähnlich ist.
Nach der Lesung wurde ich von einem gut aussehenden, jungen Mann angesprochen, ob ich die Marianne sei, die er von der gemeinsamen Arbeit am Buch kenne. F.A. Peters stand vor mir, der nicht nur in den „Bildern“ vertreten ist, sondern mit dem ich auch an seinem ersten Roman arbeiten durfte, der als separates Buch erscheint, aber dennoch zur Anthologie gehört. Auch dieser junge Mann erwies sich im realen Leben als ganz genauso nett wie ich ich ihn mir vorgestellt hatte.
Danach trudelten meine Mitstreiter für die Verlagslesung ein. Gabriele Behrend und Sascha Dinse. Mit beiden hatte ich schon öfter zu tun, sie aber noch nie persönlich getroffen. Die gegenseitige Sympathie spürte wohl jeder in der Umgebung.

Die erste Lesung für den Fantasyguide fand keinen so großen Andrang, die zwei Hörer, die wir hatten, mussten wir selbst mitbringen. Hinzu kam eine Mitarbeiterin vom BuCon, mit der ich zwar gemeinsam in einem Komitee sitze, die ich aber nicht zuordnen konnte. @Sylvana: Schön, dich gesehen zu haben, auch wenn ich nicht Hallo gesagt habe, weiß ich dem Namen jetzt ein Gesicht zuzuordnen. 

Wie eine Band auch vor einem Gast spielt, ließen wir uns nicht davon abschrecken und gaben unser Bestes.
Dabei machte ich den Fehler nicht  nach vorne zu rutschen, um besseres Licht zu haben und geriet so das eine oder andere Mal ins Stocken, weil ich den Text nicht entziffern konnte. Mad (Obwohl ich mir den extra in großer Schrift ausgedruckt hatte.) Michael Schmidt bemühte sich jedes Mal meine Patzer auszuwetzen. Vielen Dank dafür.
Nichtsdestotrotz war das Publikum zufrieden und stellte fest, dass Dialekt gesprochen nicht mehr so schlimm ist, wie geschrieben.

Die zweite Lesung war dann gut besucht und wir haben uns auch ganz gut angestellt, wenn ich nach dem Applaus gehe.

Danach bin ich abgereist und konnte so nicht an einem der vielen Abendessen teilnehmen. Aber vielleicht werde ich das nächste Mal wieder übernachten und kann den Abend mit netten Leute ausklingen lassen.

Es hat mir super gut gefallen. Man könnte meinen, BuCon mache süchtig.

Auf dem ersten Foto seht ihr Michael Schmidt, Ralf Steinberg, Gabriele Behrend und ihren Mann Arno. Auf dem zweiten F. A. Peters, Sascha Dinse und mich. Bis jetzt ist mir noch kein Diane Bild (mit großem Hut) untergekommen.

Aber sie war dort.

Nächste Seite »

Bloggen auf WordPress.com.