ml-universe

16. Mai 2022

Das Dorf am Grunde des Sees – Gabriele Behrend

Das Dorf am Grunde des Sees – Gabriele Behrend

Außer der Reihe 64

p. machinery, Winnert, April 2022, 172 Seiten Softcover

ISBN 978 3 95765 2805

Preis: 12,90 €

Claire, eine angehende Lehrerin im Urlaub in Italien, hat von einem geheimnisvollen Dorf am Grunde des Sees gehört und will sich mit eigenen Augen von dessen Existenz überzeugen. Leider geht ihr die Luft aus und sie fürchtet zu ertrinken. Als ihr die Kräfte schwinden, lässt sie die Leuchtrakete fallen und findet sich plötzlich in ebenjenem Dorf, das sie gerade noch gesucht hat.

Sie wird von Kokoschkin aufgenommen, der sie mit der Unterwasserwelt vertraut macht. Sie lernt Giovanni kennen und verliebt sich in ihn. Die Gemeinschaft bekommt immer wieder Besuch von Außerirdischen aller Art. Aber nicht alle Einwohner mögen diese seltsamen Wesen, die sich zwar äußerlich an ihr Umfeld anpassen können, aber nicht dazu gehören.

Als der erste Regen im Dorf fällt, ahnt noch niemand, dass dem Dorf große Gefahr droht.

Um nicht zu viel zu verraten, endet meine Inhaltsangabe hier.

Ich gebe zu, als ich zu lesen begann, die Personen kennenlernte, dachte ich:

Aha, das gibt ein typisches Happy-End. die Gefahr wird gebannt und alle leben glücklich und zufrieden bis ans Lebensende.

Pustekuchen! Die Autorin hat sich etwas anderes einfallen lassen, etwas, das ein wenig realistischer anmutet und doch nicht enttäuscht.

Die Protagonisten sah ich alle förmlich vor Augen, so gut waren sie gezeichnet.

Dass die Autorin schreiben kann, wusste ich von etlichen Kurzgeschichten und ihrem Debütroman. Aber was ich hier lesen durfte, fand ich wirklich richtiggehend zauberhaft. Die außerirdische Lebensform, die sich dazu entschloss, den kleinen Menschen ein Dach über dem Kopf zu bieten, der ehemalige Lebemann, der mit seinem Schicksal hadert und seinen längst verstorbenen Vater immer nörgeln hört, die alte Hexe, die alle aufwiegelt, die jungen Liebenden, all das überzeugt und berührt. Wahrscheinlich werden einige Leser es als Kinderbuch abtun, aber dadurch, dass durch die Blume Fremdenhass angesprochen wird, kann es meiner Meinung nach auch von jung gebliebenen Erwachsenen gemocht werden.

Nichtsdestotrotz möchte ich der Autorin empfehlen, Kinderbücher zu verfassen, nicht nur, aber unbedingt auch, denn das kann sie ganz hervorragend. Und ich fände es traurig, wenn sie dieses Talent den Kindern vorenthalten würde, die sie unter Garantie lieben werden.

Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt und ich kann das Buch uneingeschränkt empfehlen.

Fünf von fünf Punkten.

Bloggen auf WordPress.com.